Dolomitengolf

Auf der Sonnenseite Österreichs

Getrennt durch die höchsten Berge Österreichs liegt Osttirol etwas abseits der alpinen Touristenströme. Dabei gelangt man in nur drei Stunden von München aus via Kufstein und Felbertauerntunnel in die geografisch zwischen Kärnten und Südtirol gelegene Region. In kaum einer anderen Gegend sind die Distanzen zwischen Tal und Berggipfel so extrem. Lienz, die größte „Stadt“, liegt gerade einmal auf rund 700 Höhenmetern, Großglockner, der höchste Berg Österreichs, und Großvenediger bringen es auf fast 4000 bzw. knapp 3700 Meter. Ruhe, Natur und Sport, das sind die Highlights, mit denen Osttirol punkten kann. Und dank der Initiative eines Kölner Unternehmers auch mit einem schönen 27-Loch-Golfplatz und zwei Top-Golfhotels.
  

Eine Vielzahl von Dreitausendern gilt es im Felbertauerntunnel auf dem Weg nach Osttirol zu „unterqueren“. Diese Berge sind nicht nur höher, mächtiger und eindrucksvoller als im restlichen Tirol, sondern sie bestimmen die Landschaft und das Leben der Menschen in und um Lienz. Egal ob im Sommer oder im Winter. Der Nationalpark Hohe Tauern auf Osttiroler Seite bietet zum Beispiel wirklich unberührte Natur, wie man sie sonst kaum noch findet. Und überall in Osttirol gilt: keine riesigen Hotelkomplexe, kein Massentourismus.

Der 27-Loch-Meisterschaftsplatz Dolomitengolf bei Lienz ist kein typisch alpiner, bergiger Kurs, sondern weitgehend eben. Er ermöglicht drei verschiedene, unverwechselbare 18-Loch-Kursvarianten. Inmitten intakter Landschaft mit viel Wasser und Naturteichen fühlen sich vor allem sportliche Genießer wohl. Zwei der 9-Loch-Runden haben eher erholsamen Charakter, auf dem blauen Kurs warten einige nicht zu unterschätzende sportliche Herausforderungen.

Die Übungsanlage mit offenen und überdachten Abschlägen, Sandbunkern, Chippinggreens und Puttinggreens bietet beste Trainingsmöglichkeiten. Die Akademie Dolomitengolf zählt inzwischen zu den professionellsten Golfschulen Österreichs. Viele Urlauber aus Deutschland und der Schweiz machen hier Platzreife oder trainieren für ein besseres Spiel. Das Restaurant des Clubhauses ist ganztägig als Bistro geöffnet. Für die Frühaufsteher unter den Golfern hat man sich hier einiges einfallen lassen: Gäste des Hotels, die gerne früh spielen und auf das Frühstück verzichten, können hier nach der Runde bis zum Mittag brunchen - die Kosten sind im Zimmerpreis des Hotels inklusive. Eine gute und nachahmenswerte Idee! 

Abends erwartet die Golfer ein weiteres gastronomische Highlight. Das Hotel Dolomitengolf, direkt neben dem ersten Abschlag gelegen, serviert seinen Gästen als Dinner ein 4-Gang-Wahlmenü (im Hotelpreis inbegriffen), das keine Wünsche offen lässt. Hinzu kommen eine ausgewogene Weinkarte zu fairen Preisen und – das macht letzendlich den entscheidenden Unterschied zu anderen Häusern – ein ebenso angenehm freundlicher wie sehr aufmerksamer Service im Restaurant. Die Zimmer des Hotels sind großzügig und modern-alpin eingerichtet, sie haben fast alle Berg- und Golfplatzblick. Die Einrichtung des Hauses ist geprägt durch einen modernen Landhausstil, künstlerische Elemente, zeitgemäße Ausstattung und das rechte Maß an Luxus. An heißen Sommertagen lockt der großzügige Außenpool; ist es einmal kühler sind Hallenbad und das neu eröffnete, wunderschön gestaltete Spa mit Beauty- und Wellnessbereich inklusive drei Saunen die richtige Adresse, um müde Golfer-Muskeln wieder munter zu machen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Großzügigkeit des gesamten Resorts. Die Bauten sind maximal drei Etagen hoch und fügen sich schön in die Tallandschaft ein. Zu den ersten Abschlägen der 9-Loch-Kurse sind es jeweils nur ein paar Meter - und zum Parkplatz fürs Auto übrigens auch. In Planung ist bereits die Erweiterung des Golfangebots um einen vierten 9-Loch-Golfplatz.

Noch großzügiger gestaltet ist das quasi am Ende des Golfplatzes gelegene Dolomitengolf Suites. Mit herrlichem Blick auf die angrenzenden Greens und die gepflegte Gartenanlage mit großem beheizten Pool, Panorama-Badehaus, Lounge-Terrassen und Naturteich wohnt man hier ausschließlich in hochwertig ausgestatteten Suiten. Elegante Farben und Stoffe, warme Eichenhölzer, italienisches Design und edle Natursteinbäder bescheren den Gästen ein außergewöhnliches Ambiente. Im À-la-carte-Restaurant Vincena (1 Haube im Gault Millau) werden kreative Menüs serviert.

Mit dem PKW ist man in zehn Minuten in Lienz, einem hübchen Städtchen mit einer recht großen und schön gestalteten Fußgängerzone, die Geschäfte, Cafés und Galerien beherbergt.  Unbedingt zu empfehlen ist ein Ausflug in die Bergwelt. Lienzer Dolomiten und Großglockner sind fast zum Greifen nah. Im Schwesterhotel von Dolomitengolf stehen den dort wohnenden Gästen zahlreiche aktuelle Porsche Cabriolets für Tagestouren durch die Alpen zur Verfügung. Autofans können also ein oder zwei Tage im Hotel & Resort Defereggental an den Golfurlaub dranhängen, um einmal ein exklusives Cabrio auszufahren. Eine gute Idee ist es auch, die Reise nach Osttirol mit ein paar Tagen in Kärnten, wo ebenfalls schöne Golfangebote warten, oder in Südtirol – Bozen liegt rund 150 Kilometer entfernt - zu kombinieren. So wird‘s ein langer Urlaub!

Fotos: Dolomitengolf / M. Lugger



 

Zurück zur Übersicht: Golfurlaub