Conrad Pezula, Garden Route, Südafrika

Atemberaubende Panoramen

Knysna bezeichnet sich gern als das „Juwel der Garden Route“. Ein wirkliches Juwel ist auch der Golfplatz von Pezula, hoch über der Lagune und dem Meer gelegen. Im weitläufigen Resort gibt es rund 250 exklusive Villen und mit dem Conrad Pezula Resort & Spa ein geschmackvoll eingerichtetes 5-Sterne-Hotel mit allen Annehmlichkeiten, die das Urlauberherz begehrt.

Vielen verschlägt die Aussicht die Sprache, der Südafrikaner sagt einfach „stunning!“ Pezula, vor Jahren als Sparrebosch Golf Course gegründet und nun Teil des 1000 Hektar umfassenden Pezula Estates, liegt rund 70 Meter über dem Meer auf dem östlichen Knysna Head, einem riesigen Felsmassiv, das den Eingang zur großen Knysna-Lagune bildet. 

Das Luxusresort Conrad Pezula verfügt über 83 Suiten in lokal inspiriertem, anspruchsvoll gestaltetem Ambiente, die sich harmonisch in die Landschaft einfügen. Für den ultimativen Luxusurlaub können Gäste ihr eigenes Privatschloss mieten: Das Pezula Castle am Noetzi Beach, einem der schönsten und ruhigsten Strände der Welt. Jeder denkbare Wunsch wird dort von einem eigenen Koch, einer Haushälterin und einem Butler erfüllt.

Atemberaubende Ausblicke, eine abwechslungsreiche Landschaft und erstklassiger Service machen den 18-Loch Pezula Championship Golf Course zu einem der schönsten Golfplätze der Welt. Bei den World Golf Awards erhielt das Golfresort Conrad Pezula, zu dem der Platz gehört, deshalb die Auszeichnung für das beste Golfhotel Südafrikas. Designt von den Golfarchitekten David Dale und Ronald Fream von GolfPlan USA, ist er harmonisch in die natürliche Umgebung eingebettet. Die beiden Golfplatzarchitekten haben landschaftliche Vielfalt und wunderschöne Panoramen bei ihrem abwechslungsreichen Course Design berücksichtigt. Pezula ist glücklicherweise kein auf dem Reißbrett entstandener Platz, der überall auf der Welt liegen könnte. Zum Ende des ersten Drittels der Runde – bei der 6 – gelangt der Golfer auf den höchsten Punkt des Platzes. Das Panorama ist herrlich, aber Longhitter müssen „blind“ vom Tee abschlagen. Gerade an diesem Loch kommt oft böiger Wind hinzu. Ein Besuch der Clubhaus-Terrasse hinterlässt für lange Zeit Bilder im Kopf: das 18. Loch, der raue Indische Ozean und die friedliche Lagune. Beeindruckend ist auch die Tierwelt: seltene Vögel, Wild und Wale – circa von Juli bis November. Nicht zu vergessen der feine einsam gelegene und kaum frequentierte Strand mit dem exklusiven Pezula Castle, den ein Hotel-Shuttle regelmäßig anfährt. Das ist Erholung pur!

Das mehrfach ausgezeichnete Conrad Pezula Spa & Gym offeriert ganzheitliche Spa-Treatments mit afrikanischen Naturprodukten der Maruwa Collection, die speziell aus Sträuchern der für die Provinz Westkap typischen Fynbos-Vegetation gewonnen werden. Im angeschlossenen Medi-Spa werden Botox- und Filler-Behandlungen sowie Sclerotherapie-Treatments angeboten. Der „Field of Dreams“ Sportkomplex umfasst ein Fußballfeld, vier Tennisplätze, einen Cricket-Übungsplatz, einen Bouleplatz sowie ein Bogenschießfeld und einen Golf-Übungsbereich. Des Weiteren werden Ausritte, Wanderungen und Kanutouren auf dem ruhigen Noetzie Fluss organisiert.

Knysna hat im letzten Jahrzehnt einen enormen Aufschwung erlebt und es wurde reichlich gebaut. In der Hauptsaison (Weihnachten/Neujahr) und an den Sommer-Wochenenden (Januar/Februar) geht es in dem Ort mit seiner riesigen Lagune und der kleinen Waterfront sehr geschäftig zu. Ein Ausflug zu den Knysna Heads ist Pflicht, ebenso das Probieren der weltbekannten Knysna Austern.

Neben Pezula bietet die nähere Umgebung noch zwei weitere Golfplätze: der Knysna Golf Club und das Simola Golf & Country Estate, das nach Pearl Valley in den Winelands bei Kapstadt Jack Nicklaus‘ zweites Design am Kap ist. Während „The Golden Bear“ in den Winelands bei Kapstadt auf topografische Gegebenheiten keine Rücksicht nehmen musste, prägen Hügel und Täler das Design von Simola. Viele Fairways fließen wellig dahin. Besonders schön für das Auge sind einige der Par-4-Spielbahnen. Auch sonst unterscheidet sich Simola von den übrigen neuen Top-Plätzen: Er liegt nicht direkt am Meer, statt Klippen und Links-Feeling gibt es schöne Ausblicke in die üppige Fauna der Garden Route und auf den Knysna River. Immerhin schaut man von einzelnen Löchern auch auf das Meer und die berühmten Knysna Heads. Wasser kommt so gut wie nie ins Spiel, dafür Büsche und Bäume sowie die für Jack Nicklaus typischen Bunker.

Mit dem Golf Stay & Play Arrangement des Conrad Pezula können Gäste ab ca. 280 Euro pro Übernachtung jeden Tag eine Runde mit eigenem Golfwagen auf dem Championship Golf Course spielen. Der Preis gilt für zwei Personen in der Junior Deluxe Suite zzgl. Steuern und Serviceabgaben. Weitere Informationen: www.conradhotels.com/pezula

 

Zurück zur Übersicht: Golfresorts