• Das Castello del Sole mit riesigem Park und eigenem Strand am Lago Maggiore

  • Cortile Barbarossa im Castello del Sole

  • Castello del Sole

  • Seit Jahrzehnten mit ausgezeichneter Küche, derzeit 2 Michelin-Sterne

  • Seit Jahrzehnten mit ausgezeichneter Küche, derzeit zwei Michelin-Sterne

  • Golf Club Patriziale in Ascona, direkt neben dem Castello del Sole

Castello del Sole, Ascona

Paradies am See

Ein Haus mit Geschichte ist das an den Golfplatz Patriziale angrenzende, 1540 erbaute Castello del Sole, das anfangs als Unterschlupf für Anhänger der neuen protestantischen Lehre genutzt wurde. 1945/46 entstand aus dem halb zerfallenen Castello ein Hotel, das über die Jahrzehnte zu einem großzügigen und exklusiven 5-Sterne-Hotel mit nur 81 Zimmern und Suiten ausgebaut wurde. Es strahlt die Aura eines lombardischen Herrschaftssitzes aus und bietet innen wie außen eine einzigartige Ruhe und kultivierte Gelassenheit.

Das Castello del Sole ist umgeben von einem 11 Hektar großen Park mit einen 300 Meter langen Privatstrand und einem WWF-Vogelschutzgebiet direkt am Lago Maggiore. In der eigenen Landwirtschaft,  Terreni alla Maggia, deren Felder zum Teil ebenfalls an das Hotel angrenzen, werden vor allem Reis und Wein sowie Kartoffeln, Spargel und Obst produziert.

Das neue, geschmackvoll gestaltete Spa bietet auf 2500 m² alles, was Beauty und Entspannung bedeutet, inklusive eines großen Indoor-Outdoor-Pools.

Drei Restaurants sorgen im Castello del Sole für kulinarische Abwechslung. Das Gourmetrestaurant Locanda Barbarossa wurde vom Gault Millau mit 18 Punkten bewertet und hat einen Michelin-Stern. Küchenchef Othmar Schlegel und Sergio Bassi, Chef de Service, verwöhnen anspruchsvolle Gaumen auf höchstem Niveau. Bei schönem Wetter haben die Gäste die Möglichkeit, einen leichten Lunch oder ein romantisches Abendessen im Innenhof Cortile Leone zu genießen.

Wunderbare Kreationen wie Rotes Thunfischtartar mit Yuzu-Zitronen, violettem Pfeffer, Algentapanade und Bellota Blatquez Rohschinken“, „Hummerbisque mit Sauternes, Hummerwürfeln und Meeresfrüchteklöschen mit wildem Fenchel“ und „Miéral-Ente mit Honig aus Ascona und Gewürzen, Bigaradejus mit Mango und Cassis“ stehen auf der Karte.Den besten Eindruck von Schlegels Kochkünsten bringt das Degustationsmenü zum fairen Preis.

Im eleganten Restaurant Tre Stagioni - mit großer, zum Park gelegener Terrasse – werden bei diskreter Pianomusik exzellent zubereitete und liebevoll angerichtete Hotelgästemenüs im à la carte-Stil serviert. Die Spezialität der beiden Restaurants sind natürlich Risottos aus dem in der eigenen Landwirtschaft angebauten Reis in spannenden Varianten. „Unser Reis hat kein großes Korn, aber den Vorteil einer tollen Bindung und er wird nicht so schnell weich,“ charakterisiert Küchenchef Schlegel den trocken angebauten Tessiner Reis.

Eindrücke aus diesem herrlichen Resort lassen sich nur noch durch ein paar Fakten ergänzen: Das Castello del Sole wurde in den vergangenen Jahren mit Auszeichnungen wie „Die Nr.1 der Schweizer Ferienhotels“ (Bilanz), „Bestes Ferienhotel der Schweiz“ (SonntagsZeitung) und GaultMillau Hotel des Jahres“ vielfach anerkannt.

www.castellodelsole.ch                                                       
© Bilder: U. Clef und Castello del Sole



Zurück zur Übersicht: Reisegenuss Hotels